Helfende Hände für Flüchtlinge – Netzwerk „WiW - Willkommen in Wallersheim“

Unser Netzwerk „WiW – Willkommen in Wallersaheim“ ist im Sommer 2015 entstanden als die ersten Flüchtlinge im Containerdorf in Wallersheim ankamen. Vielen Wallersheimern, auch den dortigen Vereinen und Ortspolitikern war es wichtig, von Anfang eine Kultur des Willkommens aufzubauen und zu leben. Gemeinsam mit der ev. Gemeinde vor Ort haben wir, die kath. Pfarrei St. Peter, das Netzwerk initiiert und sind seitdem Ansprechpartner für Betreiber, Betreuer und Ehrenamtliche, die im Camp aktiv werden wollen.

Die Zusammenarbeit zwischen Unterstützern und dem Containerdorf läuft  gut und die Verantwortlichen der Firma Koenitz – allen voran die Betreuer Frau Spiekermann und Herr Faddane - tun viel dafür, die Wohn- und Lebenssituation vor Ort so gut wie möglich zu gestalten.

Jede/r, der oder die sich ehrenamtlich in unserem Netzwerk engagieren will, ist herzlich willkommen.

Besonders gebraucht wird der Lotsendienst. Ein Fahrdienst, bei dem Ehrenamtliche Neuankömmlinge zu Behörden oder zu Ärtzen fahren und dabei oft viele kleine Hilfestellungen geben, Mut machen, Ängste nehmen und so begleitend zur Seite stehen.

Zusätzlich braucht es noch Transport-Teams, die beim Umzug in die eigene Wohnung helfen.

Sehr gerne gesehen sind auch Menschen, die sich etwas Zeit nehmen, im Camp mit einzelnen Bewohnern oder auch kleinen Gruppen gezielt die deutsche Sprache zu üben. Viele sind oder waren bereits in Sprachkursen, brauchen aber Unterstützung, um das Gelernte auch wiederholen und auszuprobieren zu können.

Und wer sich einfach nur Zeit für Begegnung nehmen will, ist in unserem Café- Füreinander an der richtigen Adresse; jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat in der Martin-Luther-Kirche in Lützel (Brenderweg 125). Der Café-Treff wird von ehrenamtlichen Männern und Frauen des WiW vorbereitet und betreut.

Einheimische und Flüchtlinge kommen hier ungezwungen zusammen und suchen das Gespräch miteinander. Die Tasse Kaffee oder Tee und Kuchen sowie hin und wieder internationale Speisen gehören dazu. Das Bedürfnis einander kennen zu lernen, von der eigenen Familie zu erzählen, von zuhause und von dem, was einen interessiert und bewegt, ist auf beiden Seiten groß, so dass es im Café-Treff immer sehr lebendig zugeht.

Die regelmäßigen Treffen ermöglichen auch, dass Flüchtlinge in den Einheimischen Unterstützung und Hilfe finden, Patenschaften oder Freundschaften entstehen. Diejenigen, die jetzt schon aktiv dabei sind, empfinden die Begegnungen und das interkulturelle Miteinander als große Bereicherung und sind offen für Anregungen zur Gestaltung des Treffs.

Ansprechpartner

Für die Netzwerk-Treffen:

Susanne Schneider

st.peter-gemref@gmx.de

Fon: 0261-2616

Für das Café Füreinander :

Martin Grasteit

Fon: 0261-39075600

Für den Lotsendienst :

Josef Saxer

josefsaxer(at)gmail.com

Fon: 0261-82706

Camp-Betreuerin (Firma D. KOENITZ GmbH):

Ruth Spiekermann

Fon: 0261-983993-12

rspiekermann(at)koenitz-austellungen.de