Die Tafel-Runde – Lebensmittelhilfe für Bedürftige

Seit vielen Jahren engagieren sich Männer und Frauen aus unseren Gemeinden ehrenamtlich in der Ausgabestelle der Koblenzer Tafel (e.V.). Derzeit sind wir in unserer Tafel-Runde etwa 15 Frauen und 5 Männer. Vor vielen Jahren hat die Pfarrei St. Peter gemeinsam mit der evangelischen Kirchengemeinde die Verantwortung für diese Lebensmittel-Ausgabestelle übernommen. Hauptamtlich zuständig sind seitdem der evangelische Gemeindediakon Martin Grasteit und ich als Gemeindereferentin katholischerseits.

Einmal im Monat kommt ein Team von 5-6 Frauen und Männern montags zusammen, nimmt die Lebensmittelspenden entgegen, die von Fahrern der Tafel gebracht werden, sortiert aus, was unbrauchbar ist und baut sozusagen einen kleinen Lebensmitteladen im evangelischen Gemeindezentrum Bodelschwingh(Lützel) auf.

Im Anschluss werden die Lebensmittel an Bedürftige aus Wallersheim, Neuendorf, Kesselheim, Lützel, Rübenach, Bubenheim und Metternich verteilt. Derzeit werden 65 Berechtigungsscheine ausgegeben  – an Alleinstehende, RentnerInnen, vor allem aber an Familien  - teils mit vier und mehr Kindern, deren Bedürftigkeit im Vorfeld vom Diakonischen Werk überprüft wird. Einen Berechtigungsschein erhalten die Menschen aber nur für acht Wochen, dann kommen andere dran – die Warteliste ist lang und wird zunehmend länger.

Gespendet werden die Lebensmittel, die kurz vor dem Ablaufdatum (MHD) sind und ansonsten entsorgt werden müssten, von Supermärkten aus der Umgebung,

Dass es Tafeln überhaupt geben muss, empfinden alle Helfer als Skandal. Lieber heute als morgen würden wir gerne auf dieses Projekt verzichten. Die Statistiken der Koblenzer Beratungsstellen zeigen allerdings, dass es KEINE Einzelfälle sind, wo Familien und Rentner in Koblenz unter dem Existenzminimum leben müssen.

Und so ist das Mitmachen für die Helferinnen und Helfer Ehrensache, solange es ihnen möglich ist. Immer wieder mal muss aber der ein oder die andere aus unserer Tafel-Runde ausscheiden, weil das Ganze doch körperlich sehr anstrengend ist und viele der HelferInnen längst im Rentenalter sind.

Es ist Bewegung in unserem Kreis und wir freuen uns über jede und jeden, der/ die bei unserer Tafel-Runde mitmachen möchte.

Gerade jetzt brauchen wir neue Helferinnen und Helfer.

Wir sind jeden Montag ab 11.30 Uhr bis etwa 16.30 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum Bodelschwingh in Lützel (Bodelschwingstr. 8) . Kommen Sie vorbei oder sprechen Sie Herrn Martin Grasteit (Gemeindediakon der ev. Kirchengemeinde)  bzw. mich als Verantwortliche einfach an. Telefon: 0261/82616.

Susanne Schneider